Top
Home - Der deutsche Kibbutz
fade
3065
home,paged,page-template,page-template-blog-masonry,page-template-blog-masonry-php,page,page-id-3065,paged-3,page-paged-3,eltd-core-1.0,flow-ver-1.3,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-grid-1480,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-type2,eltd-sticky-header-on-scroll-up,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Marathon City

Wenn ich an den Tel Aviv Marathon vom vergangenen Jahr denke, schießt mir sofort diese herzzerreißende Szene ins Gedächtnis: bei Kilometer 38, also weniger als vier Kilometer vor dem Ziel, stoppte ein Typ auf einem Motorroller und sagte lapidar: „Wir brechen ab. Du kannst heimgehen.“...

Wenn ich an den Tel Aviv Marat...

Weiterlesen

Süßes Saxophon – Red Sea Jazz Festival

Eilat ist eine merkwürdige Stadt, nicht schön, aber ich fahre trotzdem immer wieder hin. Dabei fühlt man sich eigentlich von der falschen Stadt willkommen geheißen, wenn man nach der langen Fahrt auf der Route 90 durch die Wüste in Eilat ankommt – optisch fängt das jordanische...

Eilat ist eine merkwürdige St...

Weiterlesen

Ein ganz normaler … Sturm

Israel ist in heller Aufregung, jeder spricht darüber, Radio, Fernsehen, Internet ist voll davon. Es geht um den Sturm. Oder eher darum, dass er kommen soll. Sollte. Denn eigentlich war er ja schon für vorgestern angesagt, mit starkem Wind, Regen und in Jerusalem mit Schnee....

Israel ist in heller Aufregung...

Weiterlesen

Tikkun Olam

Jedes Mal, wenn sich die Tür von Hausnummer 183 öffnet, strömt der markante Geruch von Cannabis auf die belebte Ibn Gavirol Straße in Tel Aviv. Eingerahmt von einem glamourösen Friseurgeschäft und einem modernen Bikiniladen wirken die drei vormals weißen Stühle vor dem vergitterten Fenster ein...

Jedes Mal, wenn sich die Tür ...

Weiterlesen

Fattoush – Kleinod an der Hauptstraße

Nach einem Besuch der Bahai-Gärten in Haifa sind wir durch die German Colony gebummelt und just, als das Magenknurren hörbar wurde, zufällig vor dem „Fattoush“ – Sderot Ben Gurion 38 - gelandet. Es sieht auf den ersten Blick etwas esoterisch-verwunschen aus, offenbart sich aber sehr...

Nach einem Besuch der Bahai-G...

Weiterlesen

Künstler, Künstler an der Wand

Imaginary Duck versteckt sich oben links. Das ungeübte Auge würde tausend Mal an dem kleinen Schnabel vorbeischauen, denn die kleine Gummiente hängt weit oben an der Wand, ist gut getarnt und ein bisschen Wandfarbe klebt am Körper. Irgendwie fast frech und ein bisschen arrogant, wie...

Imaginary Duck versteckt sich ...

Weiterlesen