Top
Marathon City - Der deutsche Kibbutz
fade
6057
post-template-default,single,single-post,postid-6057,single-format-image,eltd-core-1.0,flow-ver-1.3,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-grid-1480,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-type2,eltd-sticky-header-on-scroll-up,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Marathon City

Wenn ich an den Tel Aviv Marathon vom vergangenen Jahr denke, schießt mir sofort diese herzzerreißende Szene ins Gedächtnis: bei Kilometer 38, also weniger als vier Kilometer vor dem Ziel, stoppte ein Typ auf einem Motorroller und sagte lapidar: „Wir brechen ab. Du kannst heimgehen.“ Der arme Läufer mit hochrotem Kopf konnte seinen Ohren wohl nicht recht trauen, fragte nach, zweimal, atmete durch, der Schweiß lief in Bächen. Er wurde noch röter. Dann fing er an zu weinen.

Der Tel Aviver Marathon 2015 musste wegen Hitze abgebrochen werden. Es war wie verhext, gerade so als ob jemand mit dem Celsius-Regler gespielt hätte. Kein Witz. Die ganze Woche war es kalt gewesen und pünktlich zum Marathon schnellte die Temperatur auf knapp 30 Grad. Alle Läufe wurden nach vorne verlegt, kurz nach Sonnenaufgang und trotzdem: gegen zehn Uhr morgens war es so heiß, dass innerhalb von einer Viertelstunde zwei Dutzend Läufer kollabierten. Man stelle sich vor, da trainiert man ein Jahr oder länger für das größte Sportereignis der Stadt und dann wird einem kurz vor dem Ziel gesagt, dass man heimgehen kann. Aber klar, Gesundheit geht vor und jetzt hoffen alle, dass es zum Marathon 2016 weniger heiß ist.

Ich selber war letztes Jahr um zehn Uhr bereits auf dem Weg zurück nach Hause. Auch leicht rot und schwitzig, obwohl ich nicht den Marathon gelaufen bin. Man kann auch fünf und zehn Kilometer absolvieren.

Der diesjährige Marathon ist am 26. Februar – wir werden sehen. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn es ist schon beeindruckend, wenn 40000 Menschen durch die Straßen laufen: Alle im gleichen T-Shirt, angefeuert mit Motivationsrufen von überall her, selbst aus Wohnungen. Die Route ist jedes Jahr ein bisschen anders, heuer startet der Lauf im nördlichen Teil des Hajarkonparks, führt am Meer entlang Richtung Jaffa, quer durch den historischen Hafen und durch die Stadtmitte wieder zurück gen Norden.

Mehr Infos stehen hier: http://www.tlvmarathon.co.il/
Foto: Ronen Topelberg

Jennifer Bligh
Jennifer Bligh